• SPD-Vorsitzender  Schulz: Erdogan tritt alle Gepflogenheiten der internationalen Diplomatie mit Füßen

Berlin(dradio/ParsToday)-   Der neugewählte SPD-Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat, Martin  Schulz, hat  die jüngsten Äußerungen des türkischen Staatschefs, Recep Tayyib Erdogan, gegen die Bundeskanzlerin, Angela Merkel, scharf  kritisiert.

Schulz sagte gestern Abend   im ARD-Fernsehen, dass ein Staatsoberhaupt die Regierungschefin eines befreundeten Landes in dieser Form beleidige, sei eine Frechheit. Erdogan trete alle Gepflogenheiten der internationalen Diplomatie mit Füßen, sagte Schulz weiter.

Nach der Absage mehrerer Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland warf  Erdogan der Bundesrepublik Deutschland, aber auch der Bundeskanzlerin, Merkel, erstmals persönlich,  "Nazi-Methoden", vor

 

Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Weber, warnte den türkischen Präsidenten  vor einer weiteren Eskalation in der Auseinandersetzung mit Deutschland und anderen Ländern.

Der Stolz einer Nation könne nicht durch das Beleidigen anderer verteidigt werden, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der FUNKE MEDIENGRUPPE. Mit dieser aggressiven Politik schade Erdogan seinem Land am meisten. 

 

Mar 20, 2017 07:11 Europe/Berlin
Kommentar