• Türkei beantragt von Deutschland Auslieferung des Ex-Vorsitzenden der syrischen Kurdenpartei PYD

Die Türkei hat von Deutschland die Festnahme und Auslieferung des ehemaligen Vorsitzenden der syrischen Partei der Demokratischen Union (PYD) Salih Muslim gefordert.

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu kündigte an, am Dienstag bei einem Besuch in Deutschland mit seinem Amtskollegen Sigmar Gabriel über den Fall zu sprechen. Die Fahndung nach Muslim beschränke sich nicht auf Deutschland oder Tschechien. "Wo immer Salih Muslim hingeht, werden wir ihm folgen und nicht aufgeben", sagte Çavuşoğlu. 

Muslim, der sich derzeit in Berlin befindet, hatte dort am vergangenen Samstag an einer Demonstration gegen die türkische Militäroffensive in Afrin teilgenommen. Am 24. Februar 2018 war Muslim bereits in Prag auf Betreiben der Türkei festgenommen worden, als er an einer Konferenz zu Syrien teilnahm. Ein tschechisches Gericht ordnete aber schnell seine Freilassung an. Die Türkei verurteilte diese Entscheidung. Der Gerichtsentscheid zur Haftentlassung sei politisch motiviert und eine "klare Unterstützung von Terror", sagte ein Sprecher der türkischen Regierung.

 Der frühere PYD-Chef wird seit November 2016 von der Türkei gesucht. Ihm wird Volksverhetzung, Bedrohung der Souveränität und Integrität der Türkei,  absichtliche Tötung und Zerstörung öffentlicher Einrichtungen vorgeworfen. 

Tags

Mar 06, 2018 13:36 Europe/Berlin
Kommentar