• Putin bei Merkel: Atomabkommen muss gewahrt werden

Brandenburg (IRINN) - Auf einer Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Brandenburg hat Russlands Präsident die Erhaltung des Atomabkommens mit Iran unterstrichen.

Bei dem gemeinsamen Treffen sei es um die Lage in Westasien, darunter den Syrien-Konflikt und das Atomabkommen gegangen, unterstrich Wladimir Putin dem Iranischen Fernsehen zufolge.

Laut dem russischen Präsidenten setzt Moskau seine menschenfreundlichen Hilfen an Syrien fort. Man müsse sich auch um die Rückkehr der syrischen Flüchtlinge kümmern, so Putin weiter.

Im Anschluss daran zählte er Deutschland zu den wichtigsten Handelspartnern Russlands; das Land sei "eine Brücke, um russische Waren auf den europäischen Kontinent zu schicken", sagte er.

Kanzlerin Merkel hob ihrerseits ebenfalls die Wahrung des Atomabkommens hervor.

Der russische Präsident war am Samstagabend zu einem Treffen mit Angela Merkel in Berlin eingetroffen.

Am achten Mai brachte US-Präsident Donald Trump erneut haltlose Anschuldigungen gegen Iran zum Ausdruck und trat aus dem Atomabkommen aus. Zugleich kündigte er die Verhängung neuer Iran-Sanktionen an.

Die Aktion Trumps stieß sowohl im In- und Ausland wie auch bei den weiteren Unterzeichnern auf breite Kritik.

Tags

Aug 19, 2018 07:27 Europe/Berlin
Kommentar