Teheran/Wien (ParsToday) - Laut dem iranischen Vizeaußenminister Abbas Araghchi wird die IR Iran die Verletzung der Verpflichtungen zur Umsetzung des Gemeinsamen Aktionsplans des Atomabkommens nicht dulden und eine entsprechende Reaktion zeigen.

Araghchi, der den iranischen Stab für die Überprüfung der Umsetzung des Gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (JCPOA) leitet, sagte am Montag der Nachrichtenagentur IRNA: "Die Verlängerung des Iran Sanctions Act (ISA) durch den US-Senat bedeutet eine Verletzung des Atomabkommens."

Die klare Botschaft Irans diesbezüglich müsse den Mitgliedern der gemeinsamen Kommission zur Überwachung des JCPOA-Umsetzungsprozesses sowie den weiteren Mitgliedsstaaten der G 5+1 übermittelt werden, so Araghchi weiter.

Die gemeinsame Kommission zur Überwachung des JCPOA-Umsetzungsprozess tagt heute auf Ebene der Vizeaußenminister Irans und der G 5+1 in Wien.

Diese Sitzung findet laut Araghchi auf Forderung Irans statt. Der iranische Außenminister hatte in einem Schreiben an die EU-Außenbeaufgragte Federica Mogherini die Einberufung dieser Sitzung gefordert, um die iranische Klage über die Verlängerung des US-Sanktionsgesetzes zu untersuchen.

Den Vorsitz der Wiener Sitzung haben der iranische Vizeaußenminister Araghchi und die Stellvertretende Generalsekretärin für politische Fragen des Europäischen Auswärtigen Dienstes, Helga Schmid, inne.

Jan 10, 2017 08:19 Europe/Berlin
Kommentar