• Iranische Organisation für Hadsch und Pilgerfahrt eröffnet bald Vertretungsbüro in Saudi-Arabien

Teheran (Pars Today/ISNA) - Laut dem Vertreter des geehrten Oberhaupts der IR Iran für Hadsch-Angelegenheiten, Ali Ghazi-Askar, wird die iranische Organisation für Hadsch und Pilgerfahrt in naher Zukunft ein Vertretungsbüro in Saudi-Arabien eröffnen.

"Man kann die Hadsch-Frage nicht an die politischen Beziehungen beider Länder knüpfen, denn die Pilgerfahrt ist eine religiöse Pflicht", sagte Ghazi-Askar am Sonntag in Teheran. Er fügte hinzu, dass die iranische Delegation in mehreren konstruktiven, logischen und offenen Gesprächsrunden mit der saudischen Seite gute Ergebnisse erzielt habe.

Unter dem Hinweis auf die Teilnahme von mehr als 86.000 iranischen Pilgern an der diesjährigen Hadsch-Zeremonie gab Ghazi-Askar bekannt, dass das Hadsch-Abkommen endgültig beschlossen und vom Leiter der iranischen Organisation für Hadsch und Pilgerfahrt sowie dem saudi-arabischen Hadsch-Minister unterzeichnet worden ist.

2016 verhinderte Saudi-Arabien aus haltlosen Gründen die Teilnahme von Pilgern aus einigen islamischen Ländern wie Iran und Syrien an der Hadsch-Zeremonie. 

Bei der Hadsch-Zeremonie im Jahr 2015 kamen Tausende Pilger, darunter 464 iranische Pilger wegen des Missmanagements der saudischen Verantwortlichen bei einem Menschengedränge während des Opferfestes ums Leben.   

Tags

Mar 27, 2017 09:48 Europe/Berlin
Kommentar