Teheran (ParsToday/APA) - Ein US-Bürger ist im Iran wegen Spionagetätigkeiten zu zehn Jahren Freiheitsentzug verurteilt worden.

Er  habe den Auftrag, Informationen über den Iran zu sammeln und an die USA weiterzuleiten,  teilte der Sprecher des iranischen Justizministeriums, Gholam-Hossein Mohseni-Ejei,  am Sonntag auf einer wöchentlichen Pressekonferenz in Teheran mit.

Iranischen Medienberichten vom Sonntag zufolge handelt es sich bei dem  Verurteilten um den in Peking geborenen Mann Xiyue Wang, der auch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt.  Wang soll ein Mitarbeiter der  US-Universität Princeton sein.

Der 37-jährige Wang sei bereits im August vergangenen Jahres beim Versuch, das Land zu verlassen, festgenommen worden, berichtete Mizanonline, die Nachrichtenagentur der iranischen Justiz. Vor seiner Festnahme habe er 4.500 Seiten Dokumente archiviert.

Washington verlangte die Freilassung aller in der iranischen Haft befindlichen  US-Bürger.

Jul 17, 2017 09:15 Europe/Berlin
Kommentar