• Irans Außenminister macht Saudi-Arabien für die meisten internationalen Terroraktionen verantwortlich

New York (Pars.Today/Mehr) - Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif macht Saudi-Arabien für 94 Prozent des internationalen Terrors seit 1998 verantwortlich.

In einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender PBS nannte Zarif die in Saudi-Arabien offiziell herrschende Ideologie, d. h. den Wahhabbismus, die Denkweise der Terrorgruppen wie IS und Al-Kaida. Er hob hervor, dass das saudische Regime mit Erdöl-Dollars die Verbreitung des Extremismus weltweit unterstützt habe. Auch die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA seien aus der wahhabitischen Ideologie entstanden, sagte Zarif und fügte hinzu, der IS und andere Terrororganisationen, die die Völker zum Ziel haben, gehören den Anhängern derselben Ideologie. Er beschuldigte auch die USA, Saudi-Arabien und die Terroristen mit Waffenlieferungen zu unterstützen. Für die USA sei es irrelevant, welches Land den Terror unterstützt, sondern es geht den USA lediglich um den Verkauf von Waffen, sagte der iranische Außenminister weiter. Er wies zudem auf den Besuch des US-Präsidenten Trump im Mai in Saudi-Arabien hin. Ohne ein Abkommen über Waffenverkauf wäre Trump niemals nach Saudi-Arabien gereist, sagte er weiter. Bei diesem Besuch unterzeichnete Trump mit Saudi-Arabien ein Waffenabkommen in Höhe von 110 Milliarden Dollar.

Tags

Jul 21, 2017 18:14 Europe/Berlin
Kommentar