• Zarif:

Teheran (ParsToday) - Der iranische Außenminister hat die Internationale Gemeinschaft aufgefordert, den Völkermord an den Rohingya-Muslimen in Myanmar zu beenden.

Per Twitter gab Mohammad Javad Zarif heute Donnerstag bekannt, es gäbe keine Rechtfertigung für die Internationale Gemeinschaft dafür, den weiteren Völkermord an den Rohingya-Muslimen vor den Augen der Weltöffentlichkeit zu legitimieren.

Der Außenminister der Islamischen Republik Iran forderte ferner die Internationale Gemeinschaft zur Unterstützung der Rohingya-Muslime in Myanmar auf, bevor es zu spät sei.

Eine neue Angriffswelle der myanmarischen Armeekräfte auf die Rohingya-Muslime in der westlichen Provinz Rakhine hat bereits 400 Menschen das Leben gekostet.

UN-Mitarbeitern zufolge seien infolge der verstärkten Angriffe auf Muslime allein in den letzten zwei Wochen rund 164.000 Rohingyas nach Bangladesh geflohen. Muslimen in Myanmar werden jegliche Bürgerrechte abgesprochen. 

Sep 07, 2017 15:13 Europe/Berlin
Kommentar