• Rohani: Im Falle eines Ausstiegs der USA aus Atomabkommen wird Iran selbst seine Entscheidungen treffen

New York (ParsToday) - Laut dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani ist für Regierungen, Eliten und die Weltbevölkerung die zukünftige US-Politik absolut nicht absehbar und das wird in erster Linie der amerikanischen Nation schaden; eine stabile Beziehung entsteht nur auf der Grundlage des Vertrauens in die Zukunft.

Rohani betonte dies bei einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender NBC und ergänzte: "Der Ton und das Verhalten des derzeitigen US-Präsidenten zerstört alle positiven Aspekte".

Laut Rohani sei der Umfassende gemeinsame Aktionsplan ein internationales Abkommen und diene dem Nutzen aller. Wenn die USA ihre Verpflichtungen gegenüber dem Nukleardeal nicht erfüllen, so wird dies einen Mangel an Vertrauen in die Vereinigten Staaten bedeuten, was für Washington mit hohen Kosten verbunden ist, hieß es dazu weiter.

Mit Blick darauf, dass man mit dem Atomabkommen produktive globale Partnerschaften aufbauen könne, sagte der iranische Präsident: "Durch einen Ausstieg der USA aus dem Nuklearabkommen werden neue Perspektiven geschaffen. Iran wird dann mehrere Optionen zur Auswahl haben und sich basierend auf seine eigenen Interessen für eine davon entscheiden".

An einer weiteren Stelle seines Interviews betonte Rohani, dass Iran ein Opfer militärischer und terroristischer Übergriffe in der Region sei und hob hervor: "Irans Verteidigungspotential sind seine Raketen und das steht in keinem Zusammenhang mit dem Atomabkommen. Bezüglich unserer Verteidigungsmacht werden wir nicht verhandeln."

"Iran ist Mitglied des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen NPT und alle friedlichen Nuklearaktivitäten Irans stehen unter Beobachtung der Internationalen Atomenergiebehörde. Teheran begrüßt die Anwesenheit der IAEA-Inspektoren und kooperiert mit ihnen", betonte der iranische Präsident abschließend. 

Tags

Sep 20, 2017 15:10 Europe/Berlin
Kommentar