• Atomabkommen: Internationale Persönlichkeiten warnen Trump

Washington (ParsToday/IRNA) - Mit dem Nahen der Frist für die Stellungnahme des Weißen Hauses bezüglich Einhaltung des Atomabkommens durch Iran, haben die Warnungen vieler Regierungen und internationaler Persönlichkeiten an US-Präsident Donald Trump beachtlich zugenommen.

Der ständige Vertreter Österreichs bei den Vereinten Nationen Jan Kickert, hatte am Dienstag die mögliche Entscheidung der US-Regierung für eine Nicht-Bestätigung der Einhaltung des Atomabkommens durch Iran als falsch und inakzeptabel bezeichnet. Er sagte: "Sollten die USA das Abkommen aufkündigen, so werden sowohl die europäischen Länder wie auch China und Russland  weiter an der Vereinbarung festhalten und das Atomabkommen wird weiter bestehen bleiben."

Unterdessen betonte auch der französische Außenminister Jean-Yves Ludrian, dass Iran den Verpflichtungen des Atomabkommens nachgekommen sei und hob hervor: "Ein Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen wird zu einer gefährlichen Spiralwirkung führen."

Das russische Außenministerium bezeichnete indes die Maßnahmen der USA gegen die Nuklearvereinbarung als dumm und betonte: "Washington verfolgt die Vernichtung des Atomabkommens." 

Am Dienstag hatte auch die britische Premierministerin Teresa May in einem Telefongespräch mit US-Präsident Donald Trump das Festhalten Londons am Nuklearabkommen  mit Iran betont und erklärt: "Das Abkommen sei für die Sicherheit der Region und der Welt von entscheidender Bedeutung.

Oct 11, 2017 18:32 Europe/Berlin
Kommentar