• Iran: Saudi-Arabien tötet mehr Kinder als al-Kaida und al-Nusra

New York (ParsToday/FarsNews) - Der stellvertretende UNO-Botschafter Irans Eshaq Ale Habib hat die Menschenrechtsorganisationen wegen der Mißachtung der saudischen Verbrechen im Jemen kritisiert.

"Saudi-Arabien tötet im Jemen mehr Kinder als die Terrorgruppen al-Kaida, IS und al-Nusra-Front zusammen in der ganzen Welt", sagte Ale Habib am Dienstag als Reaktion auf die beleidigenden Äußerungen des saudischen UNO-Botschafters Abdallah al-Muallimi  vor dem 3. Ausschuß der UN-Generalversammlung. al-Muallimi hatte Iran erneut der Verletzung der Menschenreche bezichtigt. Der 3. Außschuß der UN-Generalversammlung wiederholte gestern die haltlosen und unbewiesenen Anschuldigungen gegen die IR Iran und verabschiedete eine von Kanada eingebrachte Resolution zur Menschenrechtslage in Iran.

Der stellvertretende UNO-Botschafter Irans Eshaq Ale Habib fügte hinzu: "Die bestehenden Ähnlichkeiten zwischen den Verbrechen der IS-Terrormiliz und Saudi-Arabiens, darunter Enthauptungen, ist nicht zufällig. Beide vertreten eine gemeinsame Ideologie, nach der alle andere Menschen, seien es Muslime oder Nichtmuslime als Gotteslästerer und Abtrünnige angesehen werden."

Ale Habib bezeichnete das ambivalente Verhalten und die doppelten Standards als untrennbaren Teil der Außenpolitik von Staaten wie Kanada und hob hervor: "Mit diesem sinnlosen und unproduktiven Schritt hat Ottawa die Menschenrechte verunglimpft, den Menschenrechtsmechanismen der UNO geschadet und sich respektlos gegenüber der Vernunft der Menschen gezeigt, wodurch man die diskriminierende Haltung dieses Landes gegenüber der Menschrechte erkennen kann."

Die Menschenrechte sind zu einem politischen Werkzeug des Westens geworden, um unabhängige Staaten und Gegner des Vorherrschaftssystem unter Druck zu setzen.   

 

Nov 15, 2017 08:23 Europe/Berlin
Kommentar