• Kommandeur des iranischen Pasdaran-Heeres: Feinde versuchten Iran genau wie Syrien zu destabilisieren

Urumia (ParsToday) – Dem Kommandeur der iranischen Revolutionsgarde (Sepah Pasdaran) zufolge, haben die Feinde versucht, in einigen westiranischen Provinzen, wie Aserbaidschan und Kurdistan, genau wie in Syrien, Unruhe und Instabilität zu stiften.

In einer Rede am Sonntag auf dem Nationalkongress "12 000 Märtyrer in der Provinz West-Aserbaidschan" in der Stadt Urumia, im Nordwesten Irans, sagte Generalmajor Mohammad Ali Dschafari: "Die bezwungenen Feinde versuchen nun, diese Provinzen von Iran zu trennen und die Instabilität von diesen Regionen auf das ganze Land auszudehnen."

"Trotz der vielen Intrigen der Feinde, hat sich die innere Sicherheit im Iran weiter stabilisiert und die regionalen Errungenschaften in Syrien und Irak wurden realisiert", so General Daschafari.

Mit Hinweis darauf, dass die Intrige "Groß-Kurdistan" in den vergangenen Monaten erfolglos blieb, unterstrich der Kommandeur des iranischen Pasdaran-Heeres: "Die Feinde benutzen jede Möglichkeit, um in dieser Region Unruhen zu verursachen, sie scheitern aber immer wieder daran."

Er bezeichnete die Einheit und Harmonie unter den Ethnien und Religionen als großen Pluspunkt und Erfolgsnote Irans: "Diese Einigkeit und Souveränität hat stets die Feinde der Islamischen Revolution und des Staatsordnung erzürnt."

 

Dec 03, 2017 18:34 Europe/Berlin
Kommentar