• Einmischung der Europäer und Unterstützung von Unruhestiftern

Brüssel (ParsToday) – Die Sprecherin der EU-Außenbeauftragten hat als Reaktion auf die jüngsten Unruhen in Iran behauptet, die Proteste der vergangenen Tage in Iran würden weiter beobachtet und iranische Verantwortungsträger diesbezüglich kontaktiert.

Chatherine Ray, die Sprecherin von Federica Mogherini, hat am Montag auf die Proteste iranischer Bürger und die Ausnutzung der Umstände durch Unruhestifter in einer intervenierenden Stellungnahme gesagt: "Wir erwarten, dass das Recht zu friedlichen Protesten und Meinungsfreiheit in Iran geschützt wird."

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel hat ebenfalls in einer intervenierenden Mitteilung, und die Ausschreitungen von Randalierern ignorierend, die iranische Regierung aufgefordert den Bürgern zu erlauben ihr Recht zu friedlichen Protesten zu nutzen.

Auch der britische Außenminister Boris Johnson unterstützte die Protestdemonstrationen in Iran und forderte, ohne auf die gewalttätigen Aktivitäten gegenüber unschuldigen Personen hinzuweisen, die internationalen Gesetzmäßigkeiten für Menschenrechte in Iran einzuhalten.

Am Donnerstag vergangener Woche begannen Protestversammlungen in der nordostiranischen Stadt Maschhad gegen Preissteigerungen und Vermögensverluste iranischer Bürger bei Geldinstituten. Diese Versammlungen führten durch die Anleitung von Unruhestiftern sowie ausländische Unterstützungen wie z.B. durch den US-Präsidenten Trump und regionale Länder, zu gewalttätigen Ausschreitungen mit Zerstörung von öffentlichem Eigentum und menschlichen Verlusten. 

Jan 02, 2018 17:50 Europe/Berlin
Kommentar