• UN-Sicherheitsratsitzung über Iran ohne Ergebnis beendet

Teheran (IRINN) - Die Sitzung des UN-Sicherheitsrates über die jüngsten Ausschreitungen in Iran ist am Freitagabend ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen tagte am Freitag auf Druck der USA, um die jüngsten Vorfälle in Iran zu untersuchen. Die meisten der Teilnehmer hielten dabei dem Druck Washingtons stand, die Gelegenheit zur Erreichung seiner Ziele zu nutzen, einschließlich der Unterstützung der Randalierer in Iran. 

Der kasachische Vertreter und zugleich periodische Vorsitzender des Rates betonte: "Die jüngsten Ausschreitungen in Iran haben keinen Einfluss auf die Sicherheitslage in der Region und auch nicht weltweit. Es obliegt dem Sicherheitsrat nicht, darüber zu beraten."

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif, hatte sich dazu auf Twitter geäußert und schrieb: "Der UN-Sicherheitsrat hat die Bemühungen der USA zurückgewiesen, Einfluss auf die Befugnisse des Gremiums zu nehmen. Somit hat die Trump-Regierung eine weitere politische Schlappe in ihrer Außenpolitik erlittten."

In den letzten Tagen hatten Bürger in einigen iranischen Städten bei Kundgebungen ihren Vermögensverlust bei iranischen Finanzinstituten angeprangert und Untersuchungen hierüber gefordert. Zudem wurde gegen die Preissteigerungen und geringe Kontrolle der Regierung protestiert. Chaoten und Opportunisten, die vom Ausland unterstützt wurden, haben einige dieser Versammlungen in Ausschreitungen münden lassen.

Jan 06, 2018 06:30 Europe/Berlin
Kommentar