• Kundgebungen zum 22. Bahman finden großes Echo in Weltpresse

Teheran (IRNA) - Die gestrigen Kundgebungen zum 39. Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution in Iran in Teheran und weiteren iranischen Städten sind in der Weltpresse auf großes Echo gestoßen.

In einem Bericht des Fernsehsenders CNN, der Ausschnitte von dem Fußmärschen zum 22. Bahman ausgestrahlt hatte, hieß es, der Präsident der Islamischen Republik Iran Hassan Rohani habe das Ausmaß dieser Kundgebungen als einen Beweis für die nationale Einheit und Solidarität im Land und die Vereitelung der US-Pläne bezeichnet.

Die Webseite von Fox News schrieb hierzu: Das Ereignis vom Jahr 1357 (1979) lässt für die Iraner Erinnerungen an den Sturz von Mohammad Reza Schah Pahlavi und an die Rückkehr von Imam Khomeini, den Führer der Revolution wach werden.

Nachrichten über die Feiern zum 39. Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution wurden auch von der deutschen Nachrichtenagentur DPA veröffentlicht, wo es hieß, dass Millionen von Menschen in Teheran und anderen Städten an den Kundgebungen teilgenommen haben. 

Der libanesische TV-Sender Al Mayadeen ging auch auf die Fußmärsche zum 22. Bahman ein und bezog sich dabei auf die Ausführungen des Oberhauptes der Islamischen Revolution Ayatollah Khamenei, der die diesjährlichen Kundgebungen als viel begeisterter und beeindruckender bezeichnet hatte.

Das französische Auslandsfernsehen France 24 strahlte gestern ebenfalls Bilder von Teherans Fußmarsch aus, und auch Russia Today berichtete in einer Live-Sendung auf You Tube darüber.

Unterdessen bezog sich die Deutsche Welle auf die Worte des iranischen Präsidenten Hassan Rohani, der bei der Kundgebung zum 22. Bahman in Teheran in einer Rede betont hatte, das nächste Jahr solle zum Jahr der Einheit in Iran werden.

Reuters ging auch auf das Thema ein und schrieb, Iran habe bei den gestrigen Kundgebungen das Replikat der ballistischen Rakete Ghadir mit einer Reichweite von 2.000 Kilometern vorgestellt, was zum Trotz gegen den westlichen Druck geschah, das Raketenprogramm einzudämmen.

Die syrischen Medien beriefen sich ebenfalls auf die massive Präsenz der Bürger, die als einer der mächtigsten Faktoren in der Islamischen Republik gegenüber den Feinden gilt.

Feb 12, 2018 08:54 Europe/Berlin
Kommentar