• Tillerson beschuldigt Iran

Amman (ParsToday) - US-Außenminister Tillerson behauptete, dass die Präsenz der IR Iran in Syrien eine Quelle für Instabilität in der Region sei.

Rex Tillerson hat am heutigen Mittwoch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem jordanischen Amtskollegen Ayman al-Safadi in der Hauptstadt Jordaniens behauptet, Iran und seine Käfte sowie alle Iran unterstützenden Gruppen, müssten aus Syrien abziehen.

Diese Forderungen werden zu einer Zeit gestellt, in der Ali Akbar Velayati, der Berater des geehrten Revolutionsoberhauptes für internationale Angelegenheiten am Mittwoch in Teheran hervorgehoben hat: "Iran ist auf Einladung der rechtmäßigen syrischen Regierung in diesem Land, deshalb müssen diejenigen aus Syrien abziehen, die sich ohne Genehmigung von Damaskus in Syrien aufhalten."

Unter dem Vorwand des Kampfes gegen den Terrorismus haben die USA - die selbst zur Entstehung der terroristischen Gruppen beigetragen haben - ohne Erlaubnis der syrischen Regierung ihre Truppen in Nordsyrien stationiert und  auch mehrere Standorte in verschiedenen Gebieten dieses Landes geschaffen.

Ohne Beachtung der destruktiven Rolle der USA in Westasien, insbesondere auch in Syrien und Palästina, behauptete der US-Außenminister, Präsident Donald Trump habe sich dem Frieden im Nahen Osten verpflichtet.

Bezüglich der Hisbollah fügte Tillerson hinzu, man müsse zugeben, dass die Hisbollah Teil des politischen Prozesses im Libanon sei.

 

Feb 14, 2018 15:48 Europe/Berlin
Kommentar