• Bloomberg berichtet von naher Annäherung der USA und Europa in Sachen Atomabkommen

Washington (IRNA) - Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet unter Berufung auf eigene Quellen, dass es zu einer Annäherung der USA und Europa bezüglich ihrer Meinungsunterschiede in Sachen Atomabkommen gekommen sei.

"Europäische Diplomaten hätten ihre Treffen mit US-Regierungsvertretern in der vergangenen Woche erfolgreicher als die früheren Zusammenkünfte bezeichnet und dies habe die Chancen auf eine Einigung über das Atomabkommen gestärkt", hieß es Freitagabend laut Bloomberg ohne Angaben zur eigenen Quelle zu machen.

Ein hochrangiger Mitarbeiter des US-Außenministeriums hatte Medien gegenüber betont, beide Seiten seien einer Einigung darüber näher gekommen, welche Position man gegenüber dem ballistischen Raketenprogramm Irans einnehmen soll. In Bezug auf die Ablaufklauseln der Nuklearvereinbarung gebe es jedoch weiterhin Unstimmigkeiten.

Der Begriff "Ablaufklausel" wird von der US-Regierung und einigen westlichen Medien verwendet und bezieht sich auf einige vorübergehende Beschränkungen beim iranischen Atomprogramm.

Das Weiße Haus versucht, eine dauerhafte Beschränkung durchzusetzen. Seine Bemühungen, die Zustimmung der anderen Seiten zu erhalten, haben bislang jedoch nicht gefruchtet.

US-Präsident Donald Trump bleibt noch bis zum 12. Mai Zeit, über eine Verlängerung der Iran-Sanktionen abzustimmen. Trump macht diese Abstimmung allerdings von der Durchsetzung seiner unzähligen Forderungen abhängig.

 

Apr 14, 2018 07:59 Europe/Berlin
Kommentar