• Medizin-Fakultäten  in  Isfahan und Wien unterzeichenten Absichtserklärungsnote

Isfahan (IRIB) – Die Universität für medizinische Wissenschaften in Isfahan und die Medizinische Universität in Wien haben eine Übereinkunft in Wissenschaft, Bildung, Forschung, Austausch von Dozenten, Studenten und Forschern sowie gemeinsamen Forschungsprojekten unterzeichnet.

Kianusch Dschahanpour, Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit  der medizinischen Universität Isfahan sagte am Montag bei einem Gespräch mit  IRNA: "Dieses Memorandum für Zusammenarbeit wurde beim Besuch von Mohammad Bagher Laridschani, dem stellvertretenden Gesundheitsminister Irans für Ausbildung,  in Österreich unterzeichnet."

Dschahanpour fügte hinzu: "Bei dieser Reise nach Wien und nach Beratungen mit österreichischen Verantwortlichen wurden Möglichkeiten für die Entwicklung und Vertiefung bilateraler Kooperationen erörtert und einige Absichtserklärungen für die Zusammenarbeit im medizinischen Bereich unterzeichnet."

Er wies darauf hin, dass die Medizin-Fakultät in Isfahan für den Ausbau internationaler Beziehungen in den Bereichen Medizin und Behandlung mit den Universitäten in Österreich, Deutschland, Südkorea und Japan autorisiert wurde und sagte: "In naher Zukunft werden auch an  internationale Beziehungen in den Bereichen medizinische Ausbildung und Gesundheit mit den Ländern Belgien und Thailand geknüpft. Im Jahr 2017 wurde in dieser Universität auch ein Büro für wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Iran und Deutschland errichtet."

 

 

Tags

Apr 16, 2018 16:49 Europe/Berlin
Kommentar