• Einseitiger US-Ausstieg aus Atomabkommen ist Argument  für Misstrauen gegenüber USA

Teheran (ParsToday) - Viele politische und militärische Verantwortungsträger Irans haben auf den US-Austritt aus dem Umfassenden gemeinsamen Aktionsplan der G 5+1 mit Iran (JCPOA) reagiert.

Die Vertragsuntreue der USA gegenüber dem Umfassenden Aktionsplan des Atomabkommens mit Iran sowie der einseitige Ausstieg aus diesem internationalen Abkommen sind den iranischen Verantwortungsträgern zufolge ein weiteres Argument für das Misstrauen der Welt gegenüber den USA.

"Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump ist der Beginn eines Psycho-Krieges gegen Iran. Wir lassen nicht zu, dass Trump diesen psychologischen Krieg gewinnt", reagierte der iranische Präsident Hassan Rohani am Dienstagabend auf die Entscheidung von Trump.

Der iranische Parlamentspräsident Ali Laridschani bezeichnete das Vorgehen des US-Präsidenten als eine Schande für sein Land, das ein globales Management für sich beanspruche.

Die USA erpressten die Region mit Hilfe der böswilligen Maßnahmen einiger Länder in dieser Region, hob Laridschani hervor. "Während die USA selbst zehntausende Atombomben und -Sprengköpfe produziert und gelagert haben, und die Sicherheit der Welt gefährden, sind sie über die Zukunft Irans besorgt", fügte Irans Parlamentspräsident hinzu. 

Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte Generalmajor Mohammad Bagheri sagte, dass  die USA sich nicht an ihre Unterschrift gehalten hätten und betonte. "Mit diesem Schritt des US-Präsidenten hat die Weltbevölkerung erkannt, was Recht und Unrecht ist."

Der Kommandeur der Revolutionsgarden der Islamischen Revolution (Sepah) Mohammad Ali Dschafari erklärte: "Der US-Ausstieg aus dem Umfassenden gemeinsamen Aktionsplan der G5+1 mit Iran zeigt, dass die Urananreicherung Irans nur ein Vorwand war. Das eigentliche Ziel der USA ist, das Raketenprogramm Irans zu stoppen und den iranischen Einfluss auf die Widerstandsbewegung in der Region zu schwächen."

Der Kommandeur der iranischen Armee Generalmajor Abdolrahim Mousavi sagte: "Der größte Nachteil des Atomabkommens war die Legitimierung der Verhandlungen mit den Amerikanern und der größte Vorteil war der Beweis, dass sie ihren Verpflichtungen nicht nachkommen."

Der Vorsitzende des Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik im iranischen Parlament Alaeddin Borujerdi, äußerte diesbezüglich: "Mit der Unterzeichnung des Dekrets für den Austritt aus dem Umfassenden gemeinsamen Aktionsplan -JCPOA- zeigte Donald Trump erneut, dass die Weltgemeinschaft kein Vertrauen in die USA haben kann, die alle internationalen Vorschriften verspotten." 

Der US-Präsident hat am Dienstag offiziell den Austritt der USA aus dem Atomabkommen mit Iran erklärt. Währenddessen haben die anderen Unterzeichnerstaaten und viele weitere Länder ihre Unterstützung für dieses internationale Abkommen bekundet.

Tags

Mai 09, 2018 11:03 Europe/Berlin
Kommentar