• Putin kritisiert einseitigen US-Austritt aus Atomabkommen

Moskau (IRINN) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat den einseitigen Austritt der USA aus dem Atomabkommen kritisiert und die Entscheidung als kontraproduktiv bezeichnet.

Wladimir Putin sagte dies auf dem internationalen Wirtschaftsgipfel in St. Petersburg und hob hervor: "Das Atomabkommen ist ein multilaterales Dokument, das auch vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in einer Resolution bestätigt wurde."

Er wies die Vertragsparteien zu expliziten Gesprächen an, um eine Lösung für die Vereinbarung zu finden, da das Vorgehen der USA auf diesem Gebiet kontraproduktiv gewesen sei.

Putin sagte: Alle vier Jahre wird in den USA ein Präsident gewählt. Wenn dieses Land nun hergeht und alle vier Jahre ein Abkommen überprüft und annulliert, so werde dies natürlich zu Spannungen führen.

In Bezug auf die Äußerungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron vom Donnerstag über den Atom-Deal hob Putin hervor: "Die Stellung Russlands diesbezüglich ist klar - das Atomabkommen muss gewahrt werden."

Er verwies zudem auf sein Treffen mit dem Generalsekretär der Internationalen Atomenergieagentur IAEA Yukia Amano und betonte, Amano habe ihm gegenüber erklärt, dass Iran all seinen Verpflichtungen aus dem Atomabkommen nachgekommen sei.

Mai 26, 2018 07:23 Europe/Berlin
Kommentar