• Sekretär des Menschenrechststabs der iranischen Justiz: UNO-Menschenrechtsrat ist kein Ort für Verbrecher

Teheran (ParsToday) - Vor dem Hintergrund des Austritts der USA aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, hat dieser Sekretär des Menschenrechststabs der iranischen Justiz den Rat ist kein geeigneter Ort für Länder wie die USA bezeichnet, die katastrophale Rekorde bei Menschenrechtsverletzungen und Verbrechen gegen die Menschheit aufweisen.

 Aus Solidarität mit dem   israelischen Regime sind  die USA am Dienstag  aus dem UN-Menschenrechtsrat ausgestiegen. Der US-Außenminister Mike Pompeo und die ständige Botschafterin der USA bei der UNO beschuldigen den UNO-Menschenrechtsrat  mit 47 Mitgliedern der Feindseligkeit gegen Israel.

Mohammad-Dschawad Laridschani sagte am Mittwoch dazu: "Der Austritt der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat muss für alldiejenigen Länder, die die Menschenrechte als einen Wert und fern von doppelzüngigen Standards und politischen Spielchen oder als Deckmantel für terroristische Aktivitäten ansehen, eine äußerst erfreuliche Nachricht sein."

Er wies darauf hin, dass die Mitgliedschaft  der USA im Menschenrechtsrat das Ansehen dieses Rates geschwächt hatte und hob hervor: "Die Hauptverantwortlichen für die Verbrechen in Syrien, Irak, Jemen, Bahrain und Afghanistan und jene, die die terroristischen Gruppen IS und al-Qaida unterstützt und geleitet haben, haben keinen Platz im UN-Menschenrechtsrat."

Laridschani äußerte ferner die Hoffnung, dass die internationalen Gremien es schaffen, das Ansehen der unabhängigen Staaten der Welt zu bewahren.

 

 

 

Jun 20, 2018 18:53 Europe/Berlin
Kommentar