Jun 25, 2018 17:29 Europe/Berlin
  • Sekretär des Hohen Nationalen Sicherheitsrats Irans: Einige Länder fördern den Terrorismus mit Vertrauen auf USA

Teheran (IRIB) – Jene Länder, die glauben, mit Vertrauen auf die USA Sicherheit und Stabilität der Region gewährleisten zu können, fördern damit nur den Terrorismus, erklärte der Sekretärs des Hohen Nationalen Sicherheitsrats Irans, .

Bei Bei einem Treffen mit  dem Nationalen Sicherheitsberater des irakischen Ministerpräsidenten, Faleh Fayaz, am Montagnachmittag in Teheran verwies Ali Schmakhani  auf die ständigen Versuche der USA,  verschiedene Situationen zugunsten der verbliebenen Terroristen zu nutzen  und fügte hinzu:  „Zur Unterstützung des Terrorismus scheuen die Chefdiplomaten im Weißen Haus nicht einmal direkte Angriffe auf die irakischen und syrischen Streitkräfte,“ Sagte Schamkhani.

Er fuhr fort: „Ein Großteil der Krisen in der Region kommen  durch die Leitung und Konzeptionen der USA und des zionistischen Regimes in Zusammenarbeit mit einigen Ländern der Region zustande. Aber die irakischen Bürger haben bewiesen, dass Sicherheit nicht zu kaufen ist und sie durch Vertrauen in ihre eigenen Kräfte die größten Bedrohungen abwehren können, anstatt sich auf ausländische Mächte zu verlassen.“

Er hob ferner hervor: „Die Politik der Islamischen Republik Iran,   den Willens des irakischen Volkes zu unterstützen sowie  die   politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und Sicherheitspotentiale für den weiteren Fortschritt dieses Landes zu aktivieren, bleibt unverändert.“

Der Nationale Sicherheitsberater des irakischen Ministerpräsidenten Faleh Fayaz legte bei diesem Treffen einen Bericht über die jüngsten politischen und Sicherheitsentwicklungen im Irak vor  und hob die wichtige Rolle Irans beim Sieg des irakischen Volkes über den Terrorismus hervor. Fayaz erklärte: „Irak ist äußerst sensibel gegenüber Maßnahmen, die der regionalen Sicherheit schaden.“  Des Weiteren geht Bagdad  gegen jeden Versuch  vor, der darauf abzielt,   Instabilität und Unsicherheit im Irak zu schaffen."

 

 

 

Kommentar