• Rohani: US-Sanktionen gelten als internationales Verbrechen

Wien (ParsToday) - Die US-Sanktionen gegen Teheran richten sich nach Angaben des iranischen Präsidenten gegen das Leben und den Wohlstand des iranischen Volkes.

"Diese Aktion der US-Regierung gilt als eine Art internationales Verbrechens und bedeutet Unterdrückung und Verletzung der Völkerrechte", sagte Hassan Rohani am Mittwochnachmittag bei einer Veranstaltung mit Wirtschafts- und Handeslvertretern Irans und Österreichs in Wien.

Der iranische Präsident sprach sich zudem für das Festhalten am Atomabkommen mit Iran aus, dessen Hauptgespräche in der Schweiz und in Österreich stattfanden.

"Heute wollen einige Mächte den Menschen ihre Rechte und nationalen Interessen vorenthalten. Es ist der Pflicht der Regierungen, Widerstand gegen die Gesetzlosigkeit und den Unilateralismus zu leisten und sich den Druckausübungen nicht zu ergeben", fügte Rohani hinzu.

Der Handel und auch die Wirtschaftsbeziehungen basieren auf einem Win-Win-Abkommen, das die gemeinsamen Interessen der Länder erfüllen muss, hob Irans Präsident ferner hervor.

Die Grundlage von Handel und Investitionen sei es, Produkte, die die Menschen benötigen, einfacher bereitzustellen und für Wohlstand zu sorgen, hieß es weiter.

Rohani beendete am Mittwochabend seinen offiziellen Österreich-Besuch und verließ Wien in Richtung Teheran.

Tags

Jul 05, 2018 09:07 Europe/Berlin
Kommentar