• China: Einseitige Sanktionen gegen Iran werden nicht akzeptiert

Peking (ParsToday/FarsNews) - Das chinesische Außenministerium hat bekräftigt, dass Peking einseitige Sanktionen gegen Iran überhaupt nicht akzeptieren wird.

"China setzt seine Bemühungen um die Wahrung des Atomabkommens fort", sagte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums Hua Chunying am Montag. 

Zuvor hatte das chinesische Außenministerium mitgeteilt, dass China seinen regulären Handel mit Iran gemäß den internationalen Vorschriften weiterhin fortsetzen werde.

John Driscoll, Direktor der chinesischen Beratungsfirma JTD Energy Services, betonte in einem Interview, dass China den US-Drohungen keine Bedeutung beimesse. Der Direktor der Firma mit einer Erfahrung von vier Jahrzehnten auf dem Gebiet der Energiedienstleistung, hob hervor, dass Indien, China, Südkorea und Japan die Hauptziele der USA seien. Diese Länder werden jedoch ihre eigenen Interessen in Erwägung ziehen.    

US-Präsident Donald Trump brachte am 8. Mai 2018 laufenden Jahres erneut haltlose Vorwürfe gegen Iran vor und gab den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen bekannt. Darüber hinaus kündigte er die Wiederaufnahme der Iran-Sanktionen binnen drei bis sechs Monaten an. Diese Entscheidung der US-Regierung wurde im In- und Ausland kritisiert.

 

Tags

Jul 10, 2018 12:03 Europe/Berlin
Kommentar