• Sanktionen, Drohungen und Verhandlungen - 3 Optionen der USA für Iran

Teheran (ParsToday) - Sanktionen, Drohungen und Verhandlungen sind drei Optionen der USA gegenüber Iran. Aber welche Folgen haben diese drei Optionen für Iran?

Dies ist eine Frage, über die sich seit Tagen die politischen Analysten die Köpfe zerbrechen.

Offensichtlich ist, dass Iran schon immer aufgrund seiner besonderen Position und Sonderstellung auf internationaler und regionaler Ebene Bedrohungen durch Feinde ausgesetzt war und die Feinde mit verschiedensten Verschwörungen darauf aus waren Iran zu schaden. Die USA waren durchweg die Gestalter und Organisatoren dieser Feindseligkeiten.

US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine Erklärung unterzeichnet, durch die die anti-iranischen Sanktionen für die Autoindustrie, sowie den Gold- und Rialmarkt ab Dienstag 7.August und die Bank- und Öl-Sanktionen ab 5. November 2018 in Kraft treten.

Das Ziel der USA mit ihren 3 Optionen der Sanktionen, Drohungen und gleichzeitigen Verhandlungsangebote, hat vielschichtige und komplexe Ebenen.

Was aber offensichtlich ist, sind die Probleme, die die US-Sanktionen und Sabotagen international für Iran bringen. Iran hat aber bislang gegen die Sanktionen Widerstand geleistet und seine Verteidigung und militärische Abschreckung gegenüber Bedrohungen verbessert.

Drohungen gegen die IR Iran gibt es seit dem Sieg der Islamischen Revolution, und die Vereinigten Staaten versuchen Iran und die Region unsicher zu machen. Amerikanische Verantwortungsträger sprechen offiziell ihre Unterstützung für Aufruhr und Chaos in Iran aus und reden über die Herbeiführung eines "Regimewechsels".

Aber die Staatsordnung der IR Iran stützt sich auf das iranische Volk. Deshalb versuchen die USA auch Druck auf das iranische Volk auszuüben. Ein Teil der Äußerungen von Präsident Rohani in seinem Fernsehgespräch am Montagabend bezog sich auf diese Tatsache. Ruhani sagte: Trumps Worte dienen entweder dem Gebrauch für die bevorstehenden Zwischenwahlen in den USA oder für den Psychokrieg mit dem iranischen Volk."

Das Problem ist, dass die Äußerungen Trumps, egal welcher Natur sie sind, darauf abzielen Iran zu schaden.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat am Montag in einer Reaktion auf die illegale Wiedereinsetzung der anti-iranischen Sanktionen durch US-Präsident Donald Trump auf Twitter geschrieben: Die USA wollen der Welt weiß machen, dass sie sich um das iranische Volk sorgen. Aber durch die Wiederverhängung ihrer Sanktionen verhindern sie den Verkauf von 200 Passagierflugzeugen an Iran, womit sie das Leben von Iranern in Gefahr bringen.

Was die Vereinigten Staaten tun, ist eindeutig nicht nur gegen das iranische Volk und die nationalen Interessen Irans gerichtet, sondern auch gegen die Interessen der internationalen Gemeinschaft.

Aug 07, 2018 14:48 Europe/Berlin
Kommentar