• Trumps Flucht nach vorn: Es spielt keine Rolle, dass Iran Verhandlungen ablehnt

Washington (ParsToday/FarsNews) - US-Präsident Donald Trump hat auf die Ablehnung seines Angebots zu direkten Gesprächen mit iranischen Spitzenpolitikern reagiert.

"Ich bin offen für ein Treffen, falls Teheran dazu gewillt ist", sagte der US-Präsident am Montag in einem Interview mit Reuters. Eine Ablehung wäre jedoch auch nicht von Bedeutung, fügte er hinzu.

Am 30. Juli 2018 behauptete Trump, er sei bereit zu Treffen mit der iranischen Führung ohne Vorbedingungen. Nur einige Stunden später stellte jedoch US-Außenminister Mike Pompeo Bedingungen für Gespräche mit Iran.

Als Reaktion auf die Äußerungen Trumps sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Ghasemi: "Trump hat diesen Vorschlag in einer Zeit gemacht, in der die US-Regierung ohne jegliche vernünftige Begründung und im Gegensatz zu allen internationalen Vorschriften aus dem Atomabkommen ausgestiegen ist, und die ungerechten Sanktionen gegen das iranische Volk erneut eingesetzt hat."

Am 13. August 2018 bekräftigte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Ayatollah Khamenei: "Angesichts der Ergebnisse genauer Analysen, der Erfahrungen aus der Vergangenheit sowie zahlreicher Nachteile durch Verhandlungen mit einem unehrlichen Regime, werden wir mit den US-Amerikanern nicht verhandeln." 

Aug 21, 2018 09:59 Europe/Berlin
Kommentar