• US-Richter verurteilt Iran zu Entschädigungszahlungen für Anschlag in Dhahran

Washington (FarsToday/Reuters) - Ein US-Bundesrichter in Washington forderte 104,7 Millionen Dollar iranische Vermögenswerte als Entschädigung für die Familien der Opfer des Angriffs auf die amerikanische Militärbasis in Dhahran, Saudi-Arabien, im Jahr 1996.

Das Urteil, bei dem Iran der Beteiligung am Bombenanschlag auf den US-Stützpunkt Dhahran in Saudi-Arabien beschuldigt wird, wurde am Montag und in Abwesenheit gefällt.

Reuters behauptete, dass die iranische UNO-Vertretung nicht zu einer Meinungsäußerung diesbezüglich bereit sei.

Einem Bericht der Deutschen Welle zufolge sind am 25.Juni 1996 bei der Explosion eines LKWs mit Bomben im US-Militärstützpunkt Dhahran in Saudi-Arabien 19 US-Soldaten getötet und rund 400 weitere verletzt worden.

In dem Bericht heißt es weiter, dass 2006 ein anderer US-Bundesrichter in Washington Iran zur Zahlung von 254 Millionen Dollar für die Familien der Opfer verurteilt hatte.

Das iranische Außenministerium hat zuvor schon und als Reaktion auf das frühere US-Urteil bekannt gegeben, dass das Urteil dieses Gerichts keine juristische Autorität habe und die IR Iran ausdrücklich bekannt gebe, dass das Urteil nicht im Einklang mit den Prinzipien des internationalen Rechts stehe und keinerlei Recht für die US-Bürger geschaffen habe.

Weiter wurde dieses Urteil als Versuch der USA bezeichnet, sich iranisches Vermögen anzueignen, dass in den USA eingefroren ist.

 

Tags

Sep 11, 2018 09:01 Europe/Berlin
Kommentar