• Salehi: Iranisches Atomprogramm wird bei Scheitern des JCPOA beschleunigt

Teheran (ParsToday) - Der Leiter der iranischen Atomenergieorganisation gab bekannt, dass wenn das Atomabkommen der G5+1 mit Iran scheitere, würden die Konsequenzen hart sein und Iran würde sein Atomprogramm stärker den je beschleunigen.

Ali Akbar Salehi sagte im Interview mit AP weiter, dass Donald Trump mit seinem Ausstieg aus dem JCPOA die USA auf die Seite der Verlierer geführt habe.

Er brachte seine Hoffnung auf das Fortbestehen des Atomabkommens zum Ausdruck und warnte gleichzeitig vor schmerzhaften Folgen für einen möglichen Angriff auf iranische Nuklearwissenschaftler.

Der Leiter der iranischen Atomenergiebehörde betonte: "Der US-Präsident ist ein Verlierer, weil er nur die Logik der Gewalt kennt und denkt, dass er diese eine zeitlang anwenden kann. Aber die USA werden mit dem Ausstieg aus dem Atomabkommen nichts profotieren."

Salehi hat am Montag auch von der Eröffnung einer sehr modernen Halle für den Bau fortschrittlicher Zentrifugen - auf Anweisung des geehrten Revolutionsführers - berichtet.

Am 4. Juni 2018 hatte Ayatollah Khamenei die Verantwortungsträger der iranischen Atomenergiebehörde verpflichtet, schnellstens die notwendige Vorbereitungen für die Erreichung der 190 000 SWU ("separative work units") für die Urananreicherung im Rahmen des Atomabkommens zu treffen.

 

Sep 11, 2018 16:03 Europe/Berlin
Kommentar