Teheran (ParsToday) - Der iranische Außenminister reagierte am Donnerstagabend auf die jüngste Erklärung von Brian Hook, dem Vorsitzenden den Iran Action Group im US-Außenministerium und unterstrich, Washington nehme Forderungen nach Frieden keineswegs ernst.

Brian Hook bezeichnete am Mittwochabend im Hudson Institute das Atomabkommen als eine "persönliche Vereinbarung" zwischen der iranischen Regierung und dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und sagte, Washington wolle nun einen "Pakt "mit Iran schließen, der das iranische Raketen- und Atomprogramm gleichzeitig beschränkt und der im Senat verabschiedet wird. 

Als Reaktion auf Hooks Äußerungen schrieb Mohammad Javad Zarif auf Twitter: "Die Vereinigten Staaten beschreiben das Atomabkommen als ein persönliches Abkommen zwischen den beiden Regierungen und behaupten, dass sie jetzt nach einem Vertrag aus seien. Diese Aussage sei jedoch falsch.“

Der Außenminister der Islamischen Republik Iran wies ferner darauf hin, dass der Nuklearvertrag ein internationales Abkommen sei, das auch vom UN-Sicherheitsrat bestätigt wurde und fügte hinzu: "Die Vereinigten Staaten haben auch gegen ihre Vertragsverpflichtungen verstoßen und stehen deshalb mit zwei Akten vor dem Internationalen Gerichtshof.“

Zarif schrieb in diesem Tweet, der zusammen mit einem Video über das schlechte Verhalten der Hudson-Funktionäre gegenüber der amerikanischen Friedensaktivistin Medea Benjamin veröffentlicht wurde: "Es scheint, als würden die Vereinigten Staaten Petitionen für den Frieden nur verspotten. Schämt Ihr Euch denn nicht?"

Bei der Sitzung am Mittwochabend, die im Beisein Brian Hooks stattfand, erschien Benjamin in einem T-Shirt mit dem persischen Aufdruck "Frieden mit Iran" auf der Bühne, wo sie Minuten lang ihren Protest gegen Hookes Bemerkungen lauthals zum Ausdruck brachte.

 

Tags

Sep 21, 2018 14:46 Europe/Berlin
Kommentar