• Nach Terroranschlag in Ahwaz: Iran klagt bei Ofcom gegen

London (ParsToday/IRNA) - Die iranische Botschaft in London hat bei der britischen Medienaufsichtsbehörde Ofcom (Office of Communications) offiziell gegen den TV-Sender "Iran International" wegen der Ausstrahlung eines Interviews mit dem Sprecher der Terrorgruppe "Al-Ahwasia" geklagt.

Iran habe außerdem die britische Regierung aufgefordert, die Mitglieder der Terrorgruppe "Al-Ahwasia" in diesem Land zu identifizieren, ihre Aktivitäten zu verbieten und sie des Landes zu verweisen, schrieb der iranische Botschafter in London Hamid Baidinejad am Montagabend auf seinem Twitter.

Der in London ansässige Satellitensender "Iran International", der von Saudi-Arabien finanziell unterstützt wird, hatte zuvor auch live über Versammlungen der Terrorgruppe Munafeqin (sog. Volksmudschaheddin) berichtet. 

Bei dem Terroranschlag am Samstag in Ahwaz, wurde von einem Park aus während einer Militärparade  auf Zivilisten geschossen, dabei fanden 25 Menschen den Märtyrertod und mehr als 60 weitere wurden verletzt. Die von den USA und Saudi-Arabien unterstützten Terrorgruppen "IS" und "Al-Ahwasia" reklamierten den Angriff für sich. 

Tags

Sep 25, 2018 10:58 Europe/Berlin
Kommentar