• Iran und Deutschland wollen ihre kulturellen Beziehungen ausbauen

Teheran(ParsToday)- Irans Minister für die Kultur und islamische Rechtsleitung, Abbas Salehi, und der deutsche Botschafter in Teheran, Michael Klor-Berchtold, haben sich bei einem Treffen in Teheran für den Ausbau und die Vertiefung der kulturellen Beziehungen zwischen Teheran und Berlin ausgesprochen.

Salehi wies bei diesem Treffen auf die alten Beziehungen zwischen den beiden Ländern in den Bereichen "Politik, Wirtschaft und Kultur" hin und sagte,  Iran als ein Land der alten Zivilisation im Nahen Osten und Deutschland in Bezug  auf Kultur und Zivilisation ein wichtiges Land in Europa könnten ihre bilateralen  Beziehungen ausbauen. 

Der iranische Minister äußerte sich auch zum  internationalen Atomabkommen mit dem Iran und sagte, der Ausstieg der USA aus diesem Deal führte zum Vertrauensverlust; die europäischen Regierungen, insbesondere die Bundesregierung,  hätten sich für den Erhalt des Atomabkommens eingesetzt, dennoch seien noch große Anstrengungen erforderlich, um das verloren gegangene Vertrauen wiederherzustellen.

Auch der deutsche Botschafter, Klor-Berchtold, äußerte sich zum US-Ausstieg aus dem Atomabkommen und erklärte, dies sei kein positiver Schritt gewesen, dies hätte nicht eintreten sollen, denn das Dokument habe auch die Zustimmung des UN-Sicherheitsrats.

Er sprach sich auch für den Ausbau der kulturellen Beziehungen zwischen Berlin und Teheran aus und unterstrich,  die Iraner interessierten sich sehr für die deutsche Kultur und Kunst und er habe kaum ein anderes Volk gesehen, das  wie das iranische Volk Goethe, Hegel und Kant kannten. 

 

 

 

Tags

Oct 21, 2018 17:43 Europe/Berlin
Kommentar