Oct 30, 2018 15:11 Europe/Berlin
  • Irans Vizepräsident: Arbain wurde zu einem wichtigen Symbol in der islamischen Welt

Nadschaf/Irak (ParsToday/IRNA) - Der erste iranische Vizepräsident bezeichnete es als wichtigstes Merkmal der Arbain-Fußmärsche, volksnah zu sein, und sagte: "Arbain wurde heute zu einem sehr wichtigen Symbol der islamischen Welt."

Eshagh Dschahangiri  erläuterte heute früh am Arbain-Tag Imam Hosseins -a.s., auf dem Flughafen der irakischen Stadt Nadschaf: "Die Fußmärsche anlässlich Arbain sind eine Wiederbelebung des Islams gegen Unterdrücker, und Millionen Muslime, die Imam Hussein lieben und verehren, nehmen in diesen Tagen an den riesigen Fußmärschen nach Kerbela teil."

Diese Fußmärsche seien zu einem Symbol der Macht der muslimischen Völker, insbesondere der Bürger und Regierungen Irans und Iraks, geworden.

Bei seinem Treffen mit  Seyed Javad al-Jaseri, dem Gouverneur von Nadschaf, sagte er, dass die Präsenz von Millionen iranischen Pilgern im Irak viele spirituelle und materielle Werte habe, die immer am Leben erhalten werden sollten.

Der Gouverneur von Nadschaf hob hervor, dass es für die irakischen Bürger und die Stadt Nadschaf eine Ehre sei, die Pilger zum Arbain-Tag Imam Hosseins -a.s.- zu empfangen, insbesondere auch die iranischen Pilger, und den Vizepräsidenten Irans, und fügte hinzu: "Arbain spielt eine große Rolle für die Festigung der Beziehungen beider Länder und beider Völker."

Der 20. Safar im arabischen Mondkalender, ist der Arbain-Tag, der 40. Tag nach dem Märtyrertod von Imam Ḥussain (a.s.) und seinen treuen Gefährten bei der Schlacht von Kerbela am 10.Muharram (Aschura)  im Jahre 61 nach der Hidschra (680 n.Chr.).

Millionen Menschen aus aller Welt, insbesondere auch aus Iran und dem Irak nehmen an den Fußmärschen und Trauerzeremonien zu diesem Tag in Kerbela und anderen irakischen Pilgerstätten, wie Nadschaf, teil.

Tags

Kommentar