• Zarif: US-Kampf gegen Terrorismus forderte mehr als 500.000 zivile Opfer

Teheran (ParsToday) - Der sogenannte US-Kampf gegen den Terrorismus hat nach Angaben des iranischen Außenministers mehr als eine halbe Million zivile Opfer gefordert.

"Im sogenannten US-Kampf gegen den Terrorismus sind allein seit 2016 110.000 Menschen ums Leben gekommen", schrieb Mohammad Javad Zarif am Freitag auf Twitter.

"Die schrecklichen Konsequenzen des Vorgehens der USA haben im Irak, in Syrien, in Libyen und im Jemen zu großer Zerstörung geführt und die IS-Terrormiliz sowie zahlreiche von der al-Kaida abhängige Terrorgruppen entstehen lassen", erklärte Außenminister Zarif.

"Die Kosten des sogenannten Kampfs gegen den Terrorismus war für amerikanische Steuerzahler sehr hoch, denn 7.000 Amerikaner wurden getötet und mehr als 5,6 Billionen Dollar ausgegeben", fügte Zarif hinzu. 

Die us-geführte sogenannte Anti-IS-Koalition begann im September 2014 ihre Angriffe auf die IS-Terrormiliz in Syrien und im Irak.

Tags

Nov 09, 2018 18:02 Europe/Berlin
Kommentar