• Sanktionen auf Lebens- und Arzneimittel widersprechen amerikanischen Behauptungen

Teheran (ParsToday) - Laut dem Leiter des Zentrums für internationale Rechtsfragen im iranischen Präsidialbüro stehen die US-Sanktionen auf Lebens- und Arzneimittel im Widerspruch zu den amerikanischen Behauptungen und müssen aufgehoben werden.

"Die USA behaupten, dass Lebens- und Arzneimittel nicht dem Embargo obliegen und nach Iran exportiert werden dürfen", hob  Mohsen Mohebi hervor und ergänzte, das internationale Bankensystem unterstützt den Pharma- und Lebensmittelhandel jedoch nicht, daher sind diese Produkte auch mit Sanktionen belegt.

Der Leiter der iranischen Delegation beim Rechtsstreit gegen die USA vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag erklärte ferner, dass die Sanktionen Washingtons gegen die Charta der Vereinten Nationen und die Resolutionen der UN-Generalversammlung verstoßen und es dem Iran deshalb möglich war, beim IGH Klage gegen die USA einzureichen.

Mohebi zufolge müsse die US-Regierung im Einklang mit dem Völkerrecht zu ihren illegalen Aktionen Stellung beziehen.

Nov 19, 2018 10:05 Europe/Berlin
Kommentar