• Chef der iranischen Atomenergieorganisation: Iran ist zur Urananreicherung bereit, falls Atomabkommen gekündigt wird

Brüssel (Mehr News) - Iran ist nach den Angaben des Leiters der Atomenergiebehörde bereit, die Urananreicherung wieder aufzunehmen, falls der Gemeinsame Umfassende Aktionsplan gekündigt wird.

"Iran kann seine  Urananreicherungskapazität innerhalb von eineinhalb Jahren auf 190.000 SWU (Separative Work Units, [Isotopische Trennungs-Einheiten]), steigern. Wir werden das mit Leichtigkeit tun.

Aber obwohl es diese Kapazität gibt, möchten wir sie nicht in der gegenwärtigen Zeit umsetzen", sagte Ali Akbar Salehi gestern Mittwoch am Rande einer Sitzung in der belgischen Hauptstadt Brüssel zur japanischen Nachrichtenagentur Kyodo.

Salehi warnte zudem, sollte das Atomabkommen zerstört werden, so werden die Folgen für alle, die Weltgemeinschaft und die Region unvorhersehbar sein.

In einem weiteren Teil seiner Ausführungen betonte der Chef der iranischen Atomenergieagentur, dass Japan trotz der US-Sanktionen und der Bemühungen Washingtons, Iran zu isolieren, dazu neige, eine sichere Zusammenarbeit mit Teheran im Nuklearbereich fortzusetzen.

"Wir fordern Japan auf, unabhängiger zu handeln. Dieses Land könne mit der Unterstützung Europas eine positive Rolle bei der Rettung des Atomabkommen von 2015 spielen", fügte Salehi hinzu.  

Nov 29, 2018 08:27 Europe/Berlin
Kommentar