Dec 08, 2018 17:41 Europe/Berlin
  • Abschlusserklärung der Konferenz von Parlamentspräsidenten in Teheran

Teheran(ParsToday)- Parlamentspräsidenten von Iran, Afghanistan, Pakistan, der Türkei, China und Russland haben in einer heute zum Abschluss ihrer Konferenz in Teheran verbreiteten Erklärung die Verstärkung der regionalen Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung unterstrichen.

In dieser Abschlusserklärung hieß es unter anderem: Den Vereinten Nationen kommt eine zentrale Rolle bei der Erleichterung der internationalen Zusammenarbeit zur Vorbeugung und  Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus zu.

Die an der Konferenz teilnehmenden Parlamentspräsidenten äußern ihre Besorgnis über die zerstörerischen Auswirkungen des Terrorismus auf Frieden, Sicherheit und auf Entwicklungen und fordern die Ausrottung des Terrors in der Region  in allen ihren Formen sowie die Vermeidung von Doppelmaßstäben bei der Bekämpfung des Terrorismus sowie die Intensivierung der dahingehenden Gespräche.

In dieser Erklärung wurden die Terroranschläge im Iran, in Afghanistan, Pakistan, der Türkei sowie in China und Russland verurteilt und  auch  gefordert, dass die Geheimdienste der Teilnehmerländer einen Mechanismus für den Austausch von Informationen finden, um den Terror zu verhindern zu bekämpfen.

Die Parlamentspräsidenten begrüßten zudem in dieser Erklärung alle Schritte, um Frieden in Afghanistan zu erreichen,  und die durch  Terrorismus,  Extremismus und Drogenhandel  in der Region bedingten Drohungen zu beseitigen.

Die Konferenzteilnehmer unterstützten darin zudem  das Recht der Palästinenser auf die Ausrufung eines eigenen unabhängigen Staates.

Die 30 Konferenz der Parlamentspräsidenten Irans, Afghanistans, Pakistans, der Türkei, Chinas und Russlands findet 2019 in der Türkei statt.

 

 

Tags

Kommentar