Feb 12, 2019 16:23 Europe/Berlin
  • Ghasemi: John Bolton leidet an einer chronischen Halluzination gegenüber Iranern

Teheran (ParsToday) - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte in Reaktion auf die Behauptungen des Nationalen Sicherheitsberaters der USA bezüglich der Islamischen Revolution: "John Bolton leidet an einer chronischen Halluzination gegenüber Iranern"

In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur IRNA fügte Bahram Ghasemi hinzu: "US-Sicherheitsberater Bolton hat trotz aller hausgemachten Phantasien sowie Behauptungen einiger terroristischer Gruppen eigener Prägung, seine unreifen Träume und Illusionen bei den glanzvollen Zeremonien des 40. Jahrestages des Sieges der Islamischen Revolution in Iran, vom Winde verweht gesehen."

"Bolton hat mit einem reaktionären und feindseligen Verhalten, anstatt Verständnis gegenüber der Kultur des großen iranischen Volkes und den tiefen Wurzeln der Islamischen Revolution in diesem Volk, mit Bosheit und rohen Worten versucht, seine gescheiterten Prophezeihungen und Phantasien zu rechtfertigen", so Ghasemi weiter.

Der Sicherheitsberater des Weißen Hauses hat vor zwei Tagen behauptet, dass die IR Iran nach 40 Jahren bei der Realisierung ihrer Versprechen gescheitert sei.

Diese lächerlichen Äußerungen macht John Bolton während er im Juni 2017 bei einer Sitzung der terroristischen Munafeghin (MEK oder Mudjaheddin-Khalq) gesagt hatte, dass das Ergebnis der US-Politik sein müsse, dass die IR Iran nicht bis zum 40. Jahrestag der Revolution überdauere.

 

Kommentar