Feb 22, 2019 09:43 Europe/Berlin
  • Iran übt scharfe Kritik am Schweigen arabischer Länder gegenüber israelischen Aggressionen

Teheran(ISNA)- Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Bahram Ghassemi, das "tödliche" Schweigen der arabischen Staaten gegenüber den israelischen Übergriffen auf die historischen und islamischen Stätten in den besetzten Palästinensergebieten scharf kritisiert.

Dieses Schweigen habe das zionistische Regime ermutigt, immer häufiger und aggressiver gegen die Palästinenser und die  islamisch-israelisch-palästinensischen Heiligtümer vorzugehen, erklärte Ghassemi.

Er wies dabei auf die in letzter Zeit immer  häufiger erfolgten Angriffe der israelischen Sicherheitskräfte auf die Al-Aqsa-Moschee hin, verurteilte dies und sagte: Die Tötung und die religiöse und Rassen-bezogene Säuberung in Beitolmoghaddas(Jerusalem) passiert bereits seit der Besetzung dieser Gebiete permanent und systematisch, ohne dass der Großteil der arabischen Staaten dagegen etwas unternommen hätte. 

Ghassemi rief die islamischen Länder sowie die internationalen Gremien, darunter die UNO,  zum Schutz dieser wichtigen historischen und religiösen Stätten sowie zu praktischen Schritten  auf, um zu verhindern, dass der Prozess der Zerstörung dieser Heiligtümer fortgesetzt wird.

 

 

Kommentar