Mar 13, 2019 19:09 Europe/Berlin
  • Zur Botschaft: Zweiter Schritt der Revolution 

Der Begriff  Dschihad in  "Dschihadhaftes  Management" geht auf die arabische Wortwurzel Dschahada zurück, welches Mühe und Anstrengungen bedeutet.  Ein solches Management stützt sich auf das Wissen der Einzelnen, während sein  Ziel über das Materielle hinausgeht. Dschihadhaftes Management beinhaltet ein großes immaterielles Ziel, nämlich das Ziel Gott zufrieden zu stellen.

 

 

 

Die Islamische Revolution Iran konnte unter Teilnahme der verschiedenen Bevölkerungsgruppen insbesondere der gläubigen revolutionären Jugend Früchte tragen. Nach dem Sieg haben sich die jungen Menschen rasch auf verschiedenen Gebieten betätigt, insbesondere haben sie sich für die Weiterentwicklung in den ärmeren Teilen des Landes eingesetzt, ohne einen materiellen Gewinn zu erwarten, und um den bedürftigen Landesleuten zu helfen.  Die junge Generation hat sich nach dem Revolutionssieg auch auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie eingesetzt. Sie war es auch, die 8 Jahre lang ihr Land und ihre religiöse Identität gegenüber  der Offensive des irakischen Saddam-Regimes verteidigte und der Welt zeigte, wie man mit Hilfe Gottes gegenüber den schweren Sanktionen des Feindes standhalten kann. 

 

Imam Chomeini (rh.) der Vater der Islamischen Revolution Iran setzte großes Vertrauen in die Jugend und liebte sie, und dies hat die junge Generation standhaft und einsatzbereit gemacht.

Imam Chomeini hat gegenüber den  Sanktionen, die die USA und ihre Verbündeten dem Iran auferlegt hatten, eine Devise verkündet und zwar die Devise: Wir sind fähig! Dieses Saatkorn ging in den Herzen der jungen Generation auf. Sie konnte sich gestützt auf ihre eigenen Kräfte im 8-jährigen Krieg wehren und außerdem hat sie - ausgerüstet mit dieser Motivation -  den Fuß in die verschiedenen Bereiche des Einsatzes für Gottes Sache – des Dschihads -  gesetzt.

 

                     

Ajatollah Khamenei hat ebenso wie Imam Chomeini großes Vertrauen in die Jugend und betrachtet sie wie seine eigenen Kinder. In seiner Botschaft  „Zweiter Schritt der Revolution“ spricht er vor allen Dingen die Jugend an und erklärt, dass der Fortschritt Irans von den Bemühungen und dem Engagement der jungen Menschen abhängt.

In einer seiner Ansprachen vor der jungen Generation hat er einmal wie folgt gesagt: „Ich spüre - immer wenn ich unter den jungen Menschen, insbesondere unter den jungen Elitekräften, bin - in erster Linie Dankbarkeit.  Gott dem Höchsterhabenen sei Dank! „ Dann zitierte er den Vers 53 aus der Sure 16 (Nahl) nämlich:

؛ ما بِکُم مِن نِعمَةٍ فَمِنَ الله

„Was ihr an Segnungen besitzt, ist von Allah, “ 

und fügte gerichtet an die junge Generation hinzu: „Ihr seid ein Segen Gottes für uns. Ihr geltet als göttliches Geschenk für alle, deren Herz für die (Islamischen) Staatsordnung  schlägt.“

 

   

 

 

Ajatollah Khamenei betrachtet es als deutliches Merkmal der Islamischen Revolution, dass sie den jungen Menschen eine Gelegenheit gibt, gestützt auf die Devise: „Wir sind fähig“ Verantwortungen in der Verwaltung des Landes  zu übernehmen. In seiner Botschaft  hat er gesagt: „Die Islamische Revolution hat die jungen Menschen zu den Effektivsten und Aktivsten bei Ereignissen gemacht und sie auf den Schauplatz der Lenkung des Landes geholt. Sie hat den Geist und die Überzeugung von der Devise „Wir sind fähig“ auf alle übertragen und - während der Sanktionen des Feindes -  alle gelehrt, sich auf die eigenen Kräfte zu stützen, und dies hat großen Segen mit sich gebracht.“

Aus der Sicht des Revolutionsoberhauptes ist Iran ein junges Land, das begabte Kräfte hervorbringt und es gereicht der Islamischen Staatsordnung Iran unter anderem zur Ehre, dass sie den jungen Menschen verschiedene wichtige Bereiche zugänglich gemacht hat.  Es gibt natürlich weiterhin noch viele Möglichkeiten für den Einsatz der jungen Generation auf unterschiedlichen Ebenen und Gebieten und es müssen noch mehr   Maßnahmen für den Einsatz der motivierten und kreativen Jugend ergriffen werden.   

                

Nach dem Revolutionssieg kam ein neuer Begriff ins Gespräch: das dschihadhafte Management.   Es lässt sich aus den Worten des Revolutionsoberhauptes entnehmen, was damit gemeint ist. Er sagt: „Wenn ein dschihadhaftes Management herrscht  nämlich Anstrengungen aufgrund religiöser Absicht und aufgrund von Wissen und Klugheit, werden die Probleme des Landes ... lösbar sein und wird das Land seine  Vorwärtsbewegung fortsetzen.“

 

Der Begriff  Dschihad in  "Dschihadhaftes  Management" geht auf die arabische Wortwurzel Dschahada zurück, welches mühe und sich-anstrengen  bedeutet.  Ein solches Management stützt sich auf das Wissen der Einzelnen, und  sein  Ziel geht über das Materielle hinaus. Dschihadhaftes Management beinhaltet ein großes immaterielles Ziel, nämlich das Ziel, Gott zufrieden zu stellen.

In einer Verwaltungsordnung mit Dschihadcharakter werden die Gebote des Islams als Strategie für ein optimales Leben ins Auge gefasst.  Ziel dieser Ordnung  ist die Umsetzung der religiösen Werte in der Gesellschaft: Werte wie gesunde Moral, Nachsicht, Selbstlosigkeit und Opferbereitschaft. Dschihadhaftes Management bildet einen Gegensatz zur Konsum- und Luxussucht, Trägheit und Abweichung aus der Bahn zu den Idealen. Dieses Management  bekämpft diese Erscheinungen sogar.  Bei anderen Verwaltungsmethoden, die in der Mehrheit ein Produkt  der kapitalistischen Kultur sind, wird die Gesellschaft in Richtung Konsum- und Genusssucht, Luxusleben, Ungerechtigkeit, und Abweichung von den menschlichen Idealen getrieben.

 

Die revolutionäre gläubige Jugend  hat gegenüber den harten Sanktionen des Westens und seiner Bündnispartner – gestützt auf die Devise „Wir sind fähig“ die inländischen Kapazitäten genutzt und  konnte dank ihres großen Eifers das Banner Irans in vielen Bereichen hissen. Ajatollah Khamenei  hat in seiner Botschaft „Zweiter Schritt der Revolution“ unterstrichen, dass das dschihadhafte Management und die Überzeugung von dem Grundsatz „Wir sind fähig“ zu diesem  Fortschritt Irans und Segen geführt hat.

 

 

In seiner jüngsten Botschaft  sagte Ajatollah Khamenei, dass die religiös motivierte Revolution im Iran  zur Autarkie und zum Fortschritt auf dem Gebiet der Herstellung von Stabilität und Sicherheit im Lande führt.  Außerdem führte sie auch dazu, dass das Land in Sachen territoriale Integrität und Schutz der Grenzen gegenüber dem Feind erstarkt ist. Inzwischen besitzt  der islamische Iran nicht nur deutlich Sicherheit und Stabilität in der Region sondern trägt selber zu ihrer Stabilität bei. Die Feinde dieser Revolution haben dies selber mehrmals zugegeben.  Als die IS-Terrormiliz sich wie eine Krebsgeschwulst in der Region ausbreitete um das Projekt der Zersplitterung der Region und der Vernichtung der Front des Widerstandes im Nahen Osten durchzuführen, stieß sie auf den Widerstand der iranischen Kräfte,  die diese Verschwörung seitens der USA und Israels vereitelten.

 

Ajatollah Khamenei sagt weiter über den Segen der Islamischen Revolution:

Der Rückhalt beim inländischen Potential ist der Antriebsmotor des Landes auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie  und der Herstellung der vitalen Wirtschafts- und Entwicklungsstrukturen geworden, und deren stolzen Resultate haben bislang immer größere Ausmaße genommen.  Ajatollah Khamenei zählte viele Beispiele für die Frucht der Befolgung der  Devise „Wir sind fähig“ und die Zusammenarbeit  und das kollektive Gefühl, welche die Revolution dem Land geschenkt hat auf, nämlich:

 

die zahlreichen Wissenschaft produzierenden Unternehmen und infrastrukturellen  Projekte in Bereichen wie Transit, Industrie , Strom und Wasserversorgung, Lagerstätten, Medizinwesen, Landwirtschaft usw., sowie Millionen von Studenten und Universitätsabsolventen, zahlreiche Universitätseinheiten überall im Lande und Dutzende große moderne Projekte wie die Gewinnung des nuklearen Brennstoffzyklus, die Stammzellenforschung und die Nano- und Gentechnologie usw.. Er verwies auf die Erstrangigkeit, die der revolutionäre Iran in einigen Gebieten international erreicht hat, ebenso wie auf die Steigerung des Exportes von Nicht-Öl-Exportgütern um das 60fache und die Zunahme  um fast das 10fache  der Zahl der Industrieeinheiten und die qualitative Verbesserung der Industrie um ein Vielfaches, ebenso wie  die Verwandlung einer Montageindustrie in bodenständige Technologie, und sichtbare Erfolge im Ingenieurwesen, darunter in der Verteidigungsindustrie , sowie glänzende Erfolge in wichtigen medizinischen Fächern und den Status als Referenzinstanz auf diesen Gebieten und viele weitere Beispiele für den Fortschritt..

Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei verwies darauf, dass Iran vor der Revolution weder Wissenschaft noch Technologie produziert hatte und die wissenschaftliche Lehre nur in der Übersetzung  ausländischer Werke und die Industrie im Zusammenbau ausländischer Montageteile  bestand.          

 

 

Ajatollah Khamenei hat in seiner Botschaft „Zweiter Schritt der Revolution“ im Zusammenhang mit dem Segen der Islamischen Revolution auf die erstaunliche Anhebung des politischen Denkniveaus der einzelnen Bürger und ihrer Teilnahme in kritischen Momenten zur Verteidigung des Landes hingewiesen. Ajatollah Khamenei sagte, die Revolution habe die politische Analyse und das Verständnis von internationalen Fragen und Themen wie die Vergehen des Westens insbesondere der USA, die  Palästinafrage und das historischen Unrecht, welches dem palästinensischen Volke geschah,  die Kriegssucht und Boshaftigkeiten und Einmischungen der gewalttätigen Mächte in die Angelegenheiten der Völker und ähnliches, was einmal ausschließlich  Gegenstand einer kleinen Schicht von Intellektuellen war, hervorgeholt, so dass heute die Menschen überall im Land in allen Lebensbereichen aufgeklärt denken und die oben genannten Themen sogar für die heranwachsende Jugend  klar und einsichtig  geworden sind.   

Das Revolutionsoberhaupt  sagte, es sei der Islamischen Revolution zu verdanken, wenn die Mitbeteiligung der Bürger in politischen Angelegenheiten wie den Wahlen, oder der Bekämpfung von Verschwörungen im Inland und der Präsenz auf nationaler Ebene im Kampf gegen den arroganten Imperialismus ihren Höhepunkt erreicht.  Der oberste Revolutionsführer ist davon überzeugt, dass nach der Revolution der Geist des  Dschihads – im Sinne der Bemühung um die Sache Gottes unter den Bürgern auf schöne Weise manifestiert wurde  und der Geist der Hilfsbereitschaft, den es schon vor der Revolution gab deutlich zugenommen hat.

 

 

 

 

Tags

Kommentar