Mar 14, 2019 16:45 Europe/Berlin
  • Ayatollah Khamenei spricht sich für Konfrontation mit der maximalen Aggression des Feindes aus

Teheran (ParsToday) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Ayatollah Khamenei hat bekräftigt, dass auf die maximale Aggression des Feindes mit maximaler Mobilmachung der Kräfte und Fähigkeiten reagiert werden muss.

Bei einem Treffen mit den Mitgliedern des Expertenrates forderte Ayatollah Khamenei am Donnerstag einen allgemeinen Diskurs und ein tiefes Verständnis über die Art und Weise der Konfrontation des Landes und der wirksamen Personen mit Herausforderungen und politischen Geschehnissen. "In Bezug auf die internen Fragen sind der Feind und seine Anhänger sehr darum bemüht, ihre Position als stark und die Position der inländischen Kräfte als schwach zu zeigen und so zu suggerieren, dass das Land mit zahlreichen unlösbaren Problemen konfrontiert ist und nichts dagegen unternehmen kann", sagte Ayatollah Khameinei.

Mit Blick auf die regionalen Fragen hob er hervor: "Wir müssen uns der Tatsache bewußt sein, dass der Feind vor der Sonderstellung Irans in der Region Angst hat. Diejenigen, die über die Präsenz der IR Iran in der Region unrichtige und ungerechte Äußerungen zur Sprache bringen, helfen eigentlich dem Feind ."

Über die Verhaltensweise Irans gegenüber den USA und Europa sagte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution: "Die IR Iran hat große Erfahrung mit der Haltung der US-Amerikaner und Europäer. Die jüngste Erfahrung mit dem Atomabkommen, das die USA trotz ihrer Verpflichtungen nicht einhileten, steht allen offen. Im Umgang mit den USA und der Front, die wir vor uns haben, müssen diese Erfahrungen genutzt werden. Der wahre Feind des iranischen Volkes sind die USA und das Volk wird sich beim Erkennen des Feindes nicht irren. Die islamische Staatsordnung erwartet nicht, dass die Imperialisten die begeisterte Bewegung des iranischen Volkes tatenlos zuschauen."

Ayatollah Khamenei fuhr fort: "Eine starke Grenzziehungen zwischen uns und dem Feind ist sehr erforderlich, um vor der "Soft-Invasion" des Feindes verschont zu bleiben. Die kulturellen Grenzen müssen wie die geographischen Grenzen geschützt werden, um die kulturelle Vorherrschaft des Feindes zu verhindern."

Unter dem Hinweis auf die Äußerungen der US-Spitzenpolitiker, mit massiven Sanktionen Iran unter maximalen Druck setzen zu wollen, sagte Ayatollah Khamenei: "Sie haben eine maximale Invasion gegen Iran gestartet. Mit der maximalen Mobilmachung seiner Fähigkeiten kann jedoch das iranische Volk - mit Gottes Gnade - den USA die schwerste Niedrlage der Geschichte zufügen."      

 

 

    

Kommentar