Mar 18, 2019 07:33 Europe/Berlin
  • Rohani fordert strafrechtliche Verfolgung von ranghohen US-Vertretern wegen Verbrechen gegen Menschlichkeit

Buschehr (ParsTorday) - Der iranische Staatspräsident Hassan Rohani hat die Anti-Iran-Sanktionen der USA als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet und sich für die strafrechtliche Verfolgung und Verurteilung von US-Spitzenpolitikern wegen der Verhängung dieser Sanktionen ausgesprochen.

"Wir müssen den US-Sanktionen widerstehen und damit den USA zu verstehen geben, dass sie den falschen Weg gehen", sagte Rohani am Sonntagnachmittag bei einem Besuch in der südiranischen Provinz Buschehr. Er fügte hinzu: "Jeder, der den Export von Nahrungsmitteln und Medikamenten nach Iran verbietet, ist Verbrecher. Die US-Justiz, ranghohe Vertreter und diejenigen, die die Sanktionen entwerfen, müssen wegen Verbrechen an Menschheit verfolgt und vor Gericht gestellt werden."

Präsident Rohani bezeichnete die USA und das zionistische Regime als Feinde des iranischen Volkes und sagte, dass das iranische Volk allen bestehenden Problemen und dem Druck der Feinde zum Trozt weiterhin Erfolge erzielt.

Unter dem Hinweis auf die Unterzeichnung des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans des Atomabkommens (JCPOA) zwischen Iran und den mächtigen Ländern hob Rohani hervor, dass die Befreiung von den Sanktionen, die nach Kapitel 7 der Charta der Vereinten Nationen verhängt wurden, ein sehr wichtiger Schritt war.

Ferner deutete er auf den einseitigen Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen hin und erklärte: "Fast alle Länder prangerten diese Entscheidung an und würdigten die Zusammenarbeit Irans mit dem Weltsicherheitsrat und der UNO."

 

Tags

Kommentar