Mar 26, 2019 08:41 Europe/Berlin
  • Südkorea will Ausnahmeregelung von Iransanktionen verlängern

Seoul (IRNA/Reuters) - Eine südkoreanische Delegation will diese Woche zu Geprächen nach Washington reisen, um eine Verlängerung der Ausnahmeregelung von den Iran-Sanktionen zu erreichen.

Die Regierung in Seoul teilte mit, dass Yun Kang-hyeon, der südkoreanische Vizeaußenminister für wirtschaftliche Angelegenheiten, sowie weitere Verantwortungsträger des Landes am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche in Washington mit Verantwortlichen des US-Außenministeriums zusammentreffen.

Zweck des Treffens ist die Erörterung und Verlängerung der Ausnahmeregelung, die im letzten November für den Import  iranischen Öls erteilt wurde.

Am Donnerstag wird die südkoreanische Delegation mit dem für Energiesicherheit zuständigen Staatssekretär im US-Außenministerium, Francis Fannon, zu Gesprächen  zusammenkommen.

Am Mittwoch ist auch ein Treffen mit Brian Hook, dem Leiter der 'Sonderaktionsgruppe Iran' im US-Außenministerium, sowie mit David Peyman, dem stellvertretenden Staatssekretär für Sanktionen und die Bekämpfung von finanziellen Bedrohungen, geplant. 

Bei einer Asienreise im März hatte David Peyman gegenüber südkoreanischen Verantwortlichen gesagt, die USA seien bereit, "über eine Ausweitung der Ausnahmen und bei technischen Fragen koreanischer Unternehmen, insbesondere in Bezug auf den Handel mit Iran, zu beraten".

Südkorea ist der größte Kunde für iranisches Leichtöl. Laut Informationen haben südkoreanische Verantwortliche Washington mitgeteilt, dass das Land nur wenige Möglichkeiten habe, das iranische Öl zu ersetzen.

 

Tags

Kommentar