Apr 22, 2019 09:08 Europe/Berlin
  • Reuters: Die USA machen Ausnahmen von Sanktionen wegen Beziehungen mit iranischen Revolutionsgarden

Washington (ParsToday/Reuters) - Die Vereinigten Staaten haben für ausländische Regierungen, Firmen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die mit den iranischen Revolutionsgarden Geschäfte machen, Ausnahmen von den US-Sanktionen erwägt.

Dies berichtete Reuters am Sonntag unter Berufung auf drei gegenwärtige und drei frühere Beamten der US-Regierung, die anonym bleiben wollen.

Ein Sprecher des US-Außenministeirums sagte der Nachrichtenagentur Reuters: "Die von Außenminister Mike Pompeo gewährten Ausnahmen bedeuten, dass ranghohen Funktionären der Länder wie des Irak, die mit den iranischen Revolutionsgarden zusammenarbeiten, nicht unbedingt eine US-Einreiseerlaubnis verweigert wird."

Die Ausnahmen von den US-Sanktionen würden es auch ausländischen Firmen und Geschätsleuten, die Geschäfte mit den Revolutionsgarden, die eine große wirtschaftliche Kraft in Iran darstellen, machen sowie humanitären Gruppen, die in Syrien und Irak arbeiten, ermöglichen, ihre Aktivitäten fortzusetzen ohne zu befürchten, dass sie  automatisch wegen Beziehungen zu den Revolutionsgarden mit US-Strafmaßnahmen konfrontiert zu werden.

In Fortsetzung seiner antiiransichen Entscheidungen stufte US-Präsident Donald Trump am 8. April 2019 die iransichen Revolutionsgarden als Terrororganisation ein.

Vor kurzem räumte Außenminister Pompeo ein, dass Washington wegen Israel die iranischen Revolutionsgarden auf die Schwarze Liste der USA gesetzt habe. 

Tags

Kommentar