Apr 23, 2019 10:23 Europe/Berlin
  • Iran wartet bei Ölverkauf nicht auf Entscheidungen Anderer

Teheran (IRINN) - Das iranische Ölministerium hat betont, dass Iran für den Export seines Öls bisher nicht auf die Entscheidung der USA gewartet habe, und auch zukünftig nicht darauf warte.

Die Nachrichtenagentur Tasnim berichtete am Montag unter Berufung auf einen Verantwortungsträger im iranischen Ölministerium, dessen Name nicht erwähnt wurde, bezüglich des schnellen Handelns Irans zur Begegnung mit dem Abbruch des Ölexports: "Es besteht kein Bedarf an schnellem Handeln, wir haben zuvor schon alle möglichen Szenarien und Bedingungen für die Fortsetzung der Ölexporte unseres Landes untersucht und analysiert. Für alle möglichen Umstände wurden die notwendigen Maßnahmen programmiert und es ist nicht so, dass Iran für den Export seines Öls auf die Entscheidungen oder Nichtentscheidungen der Amerikaner wartet."

Diese Quelle im iranischen Ölministerium fuhr fort: "Die USA versuchen seit Jahrzehnten Iran zu schaden, deshalb haben wir langjährige Erfahrungen bei der Vereitelung der Anstrengungen der Feinde. Diese Erfahrungen nutzen wir, und genau so wie die Behauptung der USA, dass sie bis 4. November 2019 den iranischen Ölexport auf Null reduzieren, nicht erfüllt wurde, so werden sie nicht nur in den nächsten 10 Tagen, sondern auch in den nächsten Monaten und Jahren nicht ihr Ziel erreichen."

"Der internationale Ölmarkt ist auf das iranische Öl angewiesen und wir haben weiterhin eine Vielzahl von Lösungen für den Verkauf unseres Öls", fügte diese Quelle hinzu.

US-Außenminister Mike Pompeo hat am Montag im Vorfeld des ersten Jahrestages des US-Ausstiegs aus dem internationalen Atomabkommen mit Iran -JCPOA- gesagt, dass die USA am 2. Mail 2019 die Ausnahmeregelungen für 8 Ländern bezüglich des Ölkaufs aus Iran nicht mehr verlängern.

Kommentar