Apr 24, 2019 10:03 Europe/Berlin
  • Iran kritisiert Trumps Schweigen gegenüber Hinrichtung von 37 Menschen in Saudi-Arabien

Teheran (IRNA/ParsToday) - Der iranische Außenminister hat das Schweigen von US-Präsident Donald Trump gegenüber der Hinrichtung von 37 Menschen in Saudi-Arabien kritisiert.

"Nach der Ignorierung der Verstümmelung der Leiche eines Journalisten köpft Saudi-Arabien an einem Tag 37 Menschen, und es ist nicht die kleinste Stimme dazu von der Trump-Regierung zu hören. Riad kreuzigte sogar einen Menschen zwei Tage nach Ostern", schrieb Mohammad Javad Zarif am Dienstag auf seinem Twitter.

"Die Mitgliedschaft im B-Team von Bolton, Bin Salman, Bin Zayed und Benjamin Netanjahu gibt Immunität für jedes Verbrechen", fügte Außenminister Zarif hinzu.

Saudi-Arabien hat 37 Menschen hingerichtet, die wegen "Terrorismus" verurteilt worden waren. Die Todesstrafen seien in der Hauptstadt Riad, den Städten Mekka und Medina, in der Provinz Kassim sowie in der Ost-Provinz vollstreckt worden, teilte das saudische Innenministerium in einer Erklärung mit.

Die saudische Regierung verurteilte jedes Jahr viele Oppositionelle unter dem Vorwand der Terrorrismusbekämpfung zu schweren Strafen und zum Tode.

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurden 2018 in Saudi-Arabien 149 Menschen hingerichtet. Die häufigste Hinrichtungsmethode in Saudi-Arabien ist das Köpfen mit einem Säbel.

Tags

Kommentar