Mai 07, 2019 10:43 Europe/Berlin
  • Revolutionsführer: Der heilige Koran lehrt uns den Unterdrückern nicht zu trauen

Teheran (ParsToday) - Das geehrte Revolutionsoberhaupt hob hervor, dass die ausgezeichneten Fortschritte des iranischen Volkes in den vergangenen 40 Jahren aufgrund der praktischen Durchführung der Anweisungen des Koran erfolgten und die Befolgung dieser Lehren heute der einzige Weg sei, gegen die Imperialisten und Ungläubigen Widerstand zu leisten.

Bei einer Koranzeremonie am Montag in Teheran, am Vorabend des gesegneten Monats Ramadan, dem Monat der Offenbarung des Edlen Quran, hat das geehrte Revolutionsoberhaupt über die heutigen grundlegenden Bedürfnisse der Menschheit und der islamischen Ummah gesprochen, und das Verständnis der Lehren des Koran und das Handeln nach diesen hervorgehoben, um den Imperialisten und Ungläubigen Widerstand zu leisten. 

Ayatollah Khamenei hat die Unkenntnis des Korans und das Nichthandeln nach seinen Lehren als heutige Probleme der islamischen Welt bezeichnet.

"Diejenigen, die von ihrem Posten als Staatspräsident oder König aus die Völker anschreien, sind dieselben, bezüglich denen der Koran befiehlt gegen sie standhaft zu sein, und betont, dass man ihnen nicht vertrauen darf", so das Revolutionsoberhaupt weiter.

Er wies auf die Bewegung des islamischen Aufbruchs und den Aufstand der Menschen in verschiedenen islamischen Ländern vor einigen Jahren hin und sagte: "Diese Bewegung ist aufgrund des Mangels ihrer Anerkennung und aufgrund des Vertrauens auf Amerika und das zionistische Regime gescheitert. Aber das iranische Volk hat Dank des Segens durch Imam Khomeini, der voll der Lehren des heiligen Koran war, die Bedeutung ihrer Bewegung und Revolution erkannt und vom ersten Tag an nicht den imperialistischen Mächten vertraut und ihnen Widerstand geleistet."

In einem weiteren Teil seiner Ansprache bezeichnete er den Koran als ein unvergleichliches Kunstwerk und betonte:

"Die Vertrautheit mit den Lehren des Koran wird das Wohlergehen der Gemeinschaft fördern, und die Menschen in Angelegenheiten des Lebens im Diesseits und Jenseits stärken."

Kommentar