Mai 13, 2019 08:51 Europe/Berlin
  • Irans Ex-Außenminister: Europa soll Willen zum Erhalt des Atomabkommens unter Beweis stellen

Paris (ParsToday) - Laut dem Ex-Außenminister und Vorsitzenden des Strategischen Rats für die Außenbeziehungen Irans, Seyed-Kamal Kharrazi, könne Europa durch die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Atomabkommen, darunter rasche Umsetzung von INSTEX, seinen Willen am Erhalt des Atomabkommens demonstrieren.

Bei einer Sitzung mit Vertretern namhafter französischer Denkfabriken in Paris kritisierte Kharrazi die Europäer für ihre Verzögerungen bei der Umsetzung ihrer Verpflichtungen aus dem Atomabkommen und fügte hinzu: Der politische Standpunkt Europas gegenüber dem Atomabkommen ist dann wertvoll, wenn er praktische Ergebnisse hat.

Er schilderte dann die jüngste Entscheidung der iranischen Regierung über die Aussetzung einiger seiner Auflagen aus dem Atomabkommen und bekräftigte: Teherans Entscheidung steht im Rahmen eines Rechts aus dem Atomabkommen.

Der Vorsitzende des strategischen Rats für die Außenbeziehungen Irans nannte das Gesprächsangebot des US-Präsidenten, Donald Trump, propagandistisch und irrelevant und erklärte, sein Ausstieg aus dem Atomabkommen und die Wiedereinführung unterdrückerischer Sanktionen gegen das iranische Volk ließen keinen Raum für Vertrauen und Verhandlung zu. 

Auf eine Frage über Verhandlungen zum iranischen  Raketenprogramm antwortete Kharrazi: Die in Iran hergestellten Raketen dienen der Verteidigung und Abschreckung, und die würden niemals Gegenstand von Verhandlungen sein.

Der Vorsitzende des strategischen Rates für die Außenbeziehungen Irans, der sich zur Teilnahme am "Forum der Friedensführer" in Paris aufhält, führte zudem Gespräche mit dem französischen Ex-Außenminister, und der Vorsitzenden des Ausschusses für Außenbeziehungen in der französischen Nationalversammlung.

Tags

Kommentar