• Noch 2500 Europäer beim IS im Irak und in Syrien

Brüssel (Tasnim/ParsToday/Die Welt) - Der EU-Koordinator für die Terrorismusbekämpfung hat von 2500 Europäern beim IS im Irak und in Syrien berichtet.

Gilles de Kerchove, der EU-Koordinator für die Terrorismusbekämpfung sagte im Interview mit 'Die Welt' am Dienstag auf die Frage: Hat sich die Art und Weise der Angriffe verändert?

"Die Terroristen verfolgen jetzt eher die sogenannte Strategie der 1000 Schnitte: Statt komplexer und detailliert geplanter Angriffe wie am 11. September lieber kleinere Attacken mit weniger logistischem Aufwand – aber davon möglichst viele. Solche Attacken können dann auch von Einzeltätern ausgeübt werden, die sich teilweise innerhalb von wenigen Wochen durch das Internet radikalisiert haben."

Die westlichen Länder sind derzeit mit dem Problem der Rückkehr europäischer IS-Mitglieder und deren möglichen Anschlägen im eigenen Land konfrontiert.

 

 

Sep 12, 2017 17:42 Europe/Berlin
Kommentar