• Palästinenser stecken Trump-Bild in Brand

Bethlehem (IRNA/ParsToday) - Nach den Äußerungen des US-Präsidenten über die Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv ins besetzte al-Quds (Jerusalem), haben Palästinenser in Bethlehem ein Bild von Donald Trump angezündet.

Wie es bei Sky News-Arabi im Bericht von Mittwochmorgen heißt, geschah dies gleichzeitig mit der Äußerung von Ismail Haniya, dem Leiter des Hamas-Politbüros, der bezüglich der Pläne des US-Präsidenten zur Verlegung der Botschaft nach al-Quds sagte, dass dies ein gefährlicher Plan sei, der die Wut der Palästinenser gegen die Besatzer erneut aufflammen liese.

Den morgigen Freitag benannte die Hamas als Tag des Zorns und rief die Palästinänser auf, auf die Straßen zu gehen.

Der türkische Präsident Recep Tayip Erdogan bezeichnete al-Quds (Jerusalem) als "rote Linie" für die Muslime und sagte: "Wenn die USA Jerusalem als Hauptstadt anerkennen, brechen wir unsere Beziehungen zu Israel ab."

Die Sprecherin des Weißen Hauses Sarah Huckabee Sanders sagte am Dienstag, dass der US-Präsident am Mittwoch seine Entscheidung über die Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem bekannt geben werde.

Mit seinen Plänen hat Donald Trump scharfe Kritiken in den islamischen und arabischen Ländern ausgelöst.

 

 

Dec 06, 2017 08:37 Europe/Berlin
Kommentar