• Präsident Rohani  reist zur Teilnahme an  OIC-Dringlichkeitssitzung nach Istanbul

Teheran/Istanbul(ParsTday)- Irans Präsident, Hassan Rohani, wird am kommenden Dienstag(12. Dezember) zur Teilnahme an der kurzfristig einbaurmten aßerordentlichen Situng der Organisation für die Islamische Zusammenarbeit(OIC) nach Istanbul reisen.

Unmittelbar nach Verkündung der Heiligen Stadt Beitolmoghaddas(Jerusalem) als Israels Hauptstadt  durch den  US-Präsident Donald Trump berieten die Präsidenten der Islamischen Republik Iran und der Türkei, Hassan Rohani und Recep Tayyip Erdogan, in einem Telefonat über ein gemeinsames Vorgehen der islamischen Länder. Dabei nahm Präsident Rohani eine Einladung seines türkischen Amtskollegen zur Teilnahme an dem für den kommenden Dienstag angesetzten außerordentlichen OIC-Gipfel an.

Erdogan als turnusmäßiger OIC-Vorsitzender hat heute alle Mitglieder zur Teilnahme an dieser Sitzung am 12. und 13. Dezember nach Istanbul eingeladen. Dabei geht es um eine gemeinsame Haltung der IS-Mitglieder gegen die gestrige Entscheidung Trumps.

Trotz des weltweiten Protests erklärte Trump am Mittwoch(gestern), sein Land erkenne Jerusalem(Beitolmoghaddas) als die Hauptstadt Israels und wies seinen Außenminister an, die  für die Verlegung der US-Botschaft nach Beitolmoghaddas  erforderlichen Schritte einzuleiten. 

 

 

Dec 07, 2017 13:23 Europe/Berlin
Kommentar